Pressemitteilung

Wirtschaftsgebiete entwickeln – wohnortnahe Arbeitsplätze schaffen

Wichtig ist der CDU Lichtenberg, die Ansiedlung neuer Unternehmen zu beflügeln. Hierzu schlagen die Christdemokaten vor, die Tangentialverbindung Nord, sowie die Ortsumfahrungen Ahrensfelde und Malchow schnell voran zu bringen. Hierdurch kann neben einer Entlastung der Straßen in den Wohngebieten auch eine bessere Erschließung der bestehenden Gewerbegebiete erreicht werden. Zudem würde damit die jahrzehntelang bestehende Unsicherheit über die Flächen insbesondere an der Egon-Erwin-Kisch-Straße aufgehoben werden.

Gregor Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg, betont: »Wir müssen mehr Verbindlichkeit für neue Ansiedlungen in Hohenschönhausen erreichen. Hierzu muss Baurecht ausdrücklich geschaffen werden und die Unsicherheit über die Schaffung der TVN beendet werden. Die Ansiedlung neuer Unternehmen schafft Arbeitsplätze für Hohenschönhausen und bringt somit neuen Wohlstand in die Region.«

In ihrem 10-Punkte-Plan formuliert die CDU Lichtenberg konkrete Maßnahmen, die den Lebensalltag der Menschen spürbar verbessern. Mit der Schaffung weiterer Arbeitsplätze kann der sozialen Entwicklung im Gebiet ein positiver Anstoß gegeben werden.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 25. Februar 2019

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen